Proof of life / Ja, es gibt mich noch

Lange ist es her, dass es hier Neuigkeiten gab, aber das muss auch mal wieder sein und wenn es nur ist um auch die Termine-Seite zu aktualisieren. Es ist eine Menge passiert die vergangenen Wochen und hier soll es ein wenig darum gehen, was die kommenden Wochen und Monate noch ansteht.

Einen Teil der Termine konnte man in der Übersicht schon länger sehen, aber ich will auf ein paar Highlights eingehen, die mir besonders am Herzen liegen. Bevor ich das mache, aber ein kleiner Rückblick auf ein Highlight der letzten Zeit.

Am 12.10., also vor knapp eine Monat fand in Nürnberg wieder das Nürnberg.Pop Festival statt, bei dem ich dieses Mal die Freude und Ehre hatte ein Panel zu moderieren. Recht unbedarft an die Sache herangegangen, stellte ich schnell fest wie toll und vielseitig Indie sein kann und hatte einen riesen Spaß dabei. Es war meine erste Moderation und ich habe Blut geleckt, wenn ihr also einen Moderator sucht, der durch eure Veranstaltung führt und das ganze nicht all zu Ernst macht, scheut euch nicht und schreibt mir.

Am 17.12. findet die Weihnachtsausgabe von DLDA statt und wir sind, wegen den Folgen des Brandanschlags auf die K4ntine, gezwungen auszuweichen und zwar in den Katharinensaal… den Ort, wo ich damals den 25-Stunden-Weltrekord Poetry Slam gewann. Da werden echt Erinnerungen wach. 180 Leute passen hier rein, wir brauchen also eure Unterstützung. Kommt hin und schaut auch die Weihnachtsgeschichte in der Interpretation von DLDA an, denn ich habe vor genau DAS für den Mittelteil zu schreiben. Bringt außerdem Freunde mit, Verwandte, Leute die ich bisher nur im Keller eingesperrt habt und meinetwegen sogar Klone (… die müssen aber trotzdem vollen Eintritt zahlen).

Am 21.12. wird in Ingolstadt die Dezemberausgabe des Brüllaffenslam stattfinden und dieses wird mein letzter Auftritt in 2019 sein, bevor es im kommenden Jahr tatkräftig weiter geht. Wahrscheinlich (sehr!) gibt es einen Weihnachtstext von mir. Ist es ein Prosastück? Ist es ein Gedicht? Kommt hin und findet es selbst heraus. Tickets gibt´s wie immer im Vorverkauf im Diagonal und ebenfalls wie immer lohnt es sich nicht zu lange auf den Ticketkauf zu warten.

Am 22.05. bin ich dann sicher sehr nervös, denn an diesem Tag werde ich meine erste Trauung halten. Ich bedanke mich bei S. und C. für das in mich gesetzte Vertrauen und gebe mein Bestes ihnen einen unvergesslichen Tag zu bescheren.

Am 21.06. ist dann wieder Klanggrenzen-Zeit! Das Kammermusik Festival in Coburg geht in die nächste Runde und erneut darf ich Teil des Programms sein. In 2020 dann nicht zusammen mit einem Quintett, sondern einem ganzen Orchester, wie man mir sagte. Wo soll das alles nur hinführen?

Wir werden es sehen…

Getagged mit: , , , , , , , ,